Voller Energie für unternehmerischen Wandel


© Jürgen Janhofer (kaufmännischer Leiter), Janina Mengel (Projektleiterin), Jens Nehl (Geschäftsführer), Thorsten Röder (technischer Leiter)

EGF erhält als erster Energieversorger das Prädikat “Zukunftsfähige Arbeitskultur”

Die EnergieGesellschaft Frankenberg (EGF) hat nach zwei Jahren erfolgreich den INQA-Prozess Kulturwandel abgeschlossen und wurde am 22.6. mit dem Prädikat “Zukunftsfähig Arbeitskultur” ausgezeichnet. Schwerpunkte im gemeinsamen Prozess des vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) geförderten Programms waren die Erarbeitung eines Führungsleitbildes, die Verbesserung der internen Kommunikation sowie eine mitarbeiterorientierte Personalentwicklung und Maßnahmen im betrieblichen Gesundheitsmanagement. 

Ziel war es, auf die Herausforderungen und Chancen der sich rasch verändernden Arbeitswelt mit passenden und nachhaltigen Lösungen zu reagieren. Dafür bildete sich eine Projektgruppe aus insgesamt 16 Mitarbeitenden und auch außerhalb der Projektgruppe wurde die gesamte 75-köpfige Belegschaft mit regelmäßigen Status-Updates informiert. „Die gemeinsam getragenen und umgesetzten Maßnahmen haben die Arbeitskultur der EGF nachhaltig positiv weiterentwickelt. Das konsequente Engagement aller Beteiligten war bemerkenswert.”, resümiert Prozessbegleiterin Elisabeth Wissler.

Aktuelle Herausforderungen als Digitalisierungs-Booster genutzt

Ein aktueller Fokus im Laufe des Prozesses lag auf der verstärkten Digitalisierung des Betriebs -insbesondere mit Blick auf Homeoffice-Möglichkeiten während der Corona-Pandemie. 

Außerdem wurde ein betriebsinternes Intranet als zentrale Kommunikationsplattform für alle Beschäftigten etabliert. Dies soll zu mehr Transparenz führen und den Austausch untereinander beflügeln. Außerdem wurden Mitarbeitergespräche eingeführt - sie sollen Feedback zwischen Führungskräften und Mitarbeitenden ermöglichen und Wertschätzung fördern. Darüber hinaus werden Kommunikation über Aufgaben und Ziele sowie Aspekte der Personalentwicklung und Weiterbildung berücksichtigt. 

Der INQA-Prozess Kulturwandel hat die EGF dabei unterstützt, die Herausforderungen der letzten Monate bestmöglich zu bewältigen und auf betrieblicher Ebene proaktiv zu reagieren. “Eine wichtige Rolle hat hier die frühe Einbindung der Beschäftigten gespielt, sodass Anreize geschaffen wurden, die Unternehmenskultur aktiv mitzugestalten. Die Pandemie bringt Herausforderungen mit, die wir nur gemeinsam bewältigen können.”, so Dipl.-Ing. Jens Nehl, Geschäftsführer der EGF EnergieGesellschaft Frankenberg mbH.

Weitere Informationen zur EGF EnergieGesellschaft Frankenberg mbH unter www.egf-frankenberg.de

© 2019 INQA-Audit