Flughafen München mit Abschlussurkunde des INQA-Audits ausgezeichnet

Theresa Fleidl nimmt die INQA-Audit-Ukrunde durch Kristian Tangermann, Bundesministerium für Arbeit und Soziales, entgegen. Bild: Jan Scheffner.

Der Flughafen München hat das INQA-Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur erfolgreich absolviert und wurde am 2.6. mit der offiziellen Abschlussurkunde ausgezeichnet. „Wir haben uns auch mit anderen Audits beschäftigt, aber uns war wichtig, insbesondere das Thema Personalarbeit gegen eine externe Norm zu spiegeln. Da hat uns die breite thematische Aufstellung beim INQA-Audit mit seinen vier Themensäulen gut gefallen“, sagt Personalchef Dr. Robert Scharpf.

Der Auditierungsprozess des Flughafens München begann mit einer Kick-off Veranstaltung für alle Führungskräfte aus dem HR Bereich. Anschließend wurden in einer anonymen Befragung der Mitarbeiter und der Geschäftsführung Veränderungsbedarfe ermittelt. Eine interne Projektgruppe, bestehend aus Beschäftigten sowie Führungskräften, erstellte auf dieser Basis einen umfassenden Entwicklungs- und Maßnahmenplan für die Themenbereiche Personalführung, Chancengleichheit, Gesundheit, Wissen und Kompetenz.

„Unsere Projektmitglieder waren von Anfang an engagiert dabei und haben die strukturierte Arbeitsweise des INQA-Audits optimal angenommen. Nicht immer war es einfach, die vielen Beteiligten an einen Tisch zu bringen. Aber mit viel Herzblut und einem klaren Projektstatusplan haben wir unsere Zielsetzungen nie aus den Augen verloren“, freut sich Theresa Fleidl, im Unternehmen für die Konzernausbildung und das Human Resources Marketing verantwortlich. So wurden neben den Themen Weiterbildung und Personalführung auch die Unternehmensstrategie in Sachen Chancengleichheit und Diversity weiterentwickelt.

© 2016 Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur