Flexible Arbeitsmodelle für bessere Work-Life-Balance: Franconian International School erhält Audit "Zukunftsfähige Unternehmenskultur"

Die Erlangener Franconian International School e.V. (FIS) hat das Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur der Initiative Neue Qualität der Arbeit erfolgreich absolviert und erhielt dafür die Abschlussurkunde des Programms. 

Thomas Heinrich, Business Manager der FIS und Mitverantwortlicher für die Durchführung des Audits, sieht im Auditierungsprozess einen wichtigen Schritt in Richtung einer idealen Unternehmenskultur: „Das Audit war ein wichtiger Anstoß für unsere Entwicklung. Sicherlich hätte man die Maßnahmen auch selbst initiieren können, aber entscheidend ist, dass sich etwas bewegt hat. Als internationale Schule haben wir viele Lehrkräfte, die nur vier bis sechs Jahre in Deutschland bleiben, aber auch einige Kolleginnen und Kollegen, die uns langfristig erhalten bleiben. Ziel des Audits war es, für beiden Gruppen die vorhandenen Arbeitsbedingungen nochmal zu verbessern.“

Mit Hilfe des Audits Zukunftsfähige Unternehmenskultur können sich Unternehmen, Verbände und Verwaltungen Klarheit darüber verschaffen, wie zukunftsorientiert ihre Organisations- und Personalpolitik ist und wo mögliche Verbesserungspotenziale liegen. Im Rahmen des Auditierungsprozesses zeigte eine anonyme Befragung die Veränderungswünsche aller Angestellten. Anschließend erstellte eine interne Projektgruppe, bestehend aus Lehrkräften und Mitarbeitenden anderer Arbeitsbereiche, mit Hilfe einer professionellen Prozessbegleitung einen Plan mit 17 konkreten Maßnahmen. Thomas Heinrich zeigt sich von der gemeinsamen Arbeit der Projektgruppe begeistert: „Die Projektgruppe machte sich mit hoher Motivation und großem Engagement an die Arbeit. Schon nach relativ kurzer Zeit konnte sie erste Erfolge in Form von umgesetzten Maßnahmen erreichen. So gewann das Audit die breite Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen.“ 

Social Events stärken Gemeinschaftsgefühl

Besonderes Augenmerk legte die Arbeitsgruppe der FIS dabei auf die Handlungsfelder Arbeitsorganisation, Arbeitszeit und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Sie thematisierte die Abschaffung von Anwesenheitspflichten auf dem Schulgelände – seit Langem ein Diskussionspunkt zwischen Lehrpersonal und Schulleitung. Thomas Heinrich: „Mit Hilfe des Audits Zukunftsfähige Unternehmenskultur haben wir schnell und unkompliziert eine Lösung gefunden, mit der alle zufrieden sind.“ Darüber hinaus hat die Gruppe wichtige Maßnahmen zur Stärkung des Gemeinschaftsgefühls der Mitarbeitenden umgesetzt. Regelmäßige „Social Events“ wie Museumsbesuche oder gemeinsame Wanderungen sorgen jetzt dafür, dass das internationale Kollegium der FIS noch enger zusammenrückt.

Das Audit bot der FIS die Möglichkeit, aus dem Unternehmen heraus Maßnahmen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen zu entwickeln. Denn: Was schon gut ist, kann noch besser werden. Das weiß auch Thomas Heinrich – und blickt weiter nach vorne: „Wir sehen das Audit als einen vollen Erfolg an. Die Projektgruppe hat daher beschlossen, als Gruppe weiter bestehen zu bleiben und die fortlaufenden Maßnahmen weiter zu begleiten.“

© 2016 Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur