Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles zeichnet Grundig Business Systems für zukunftsfähige Unternehmenskultur aus

Bundesministerin Andrea Nahles, Andrea Rosenberger, Barbara Kuriczak. Fotograf: Thomas Kunsch

Berlin, 27.6.2017//Grundig Business Systems gehört zu den 100 ersten Absolventen des Audits „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit. Andrea Nahles, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, und Liz Mohn, stellvertretende Vorsitzende der Bertelsmann Stiftung, zeichneten das Unternehmen in Berlin mit der offiziellen Abschlussurkunde des Programms aus.

Der Auditierungsprozess bei Grundig Business Systems begann mit einer schriftlichen Befragung der Mitarbeitenden und der Geschäftsführung. Hierbei wurden erste Herausforderungen und Verbesserungsbedarfe hinsichtlich der Arbeitsbedingungen und der Unternehmenskultur identifiziert. In einer dann eingerichteten Projektgruppe, in der gleichermaßen Beschäftigte und Führungskräfte vertreten waren, entwickelte das Unternehmen einen umfassenden Entwicklungsplan. Gemeinschaftlich wurden schließlich konkrete Maßnahmen in den Themenbereichen Personalführung, Chancengleichheit, Gesundheit sowie Wissen und Kompetenz umgesetzt.

„In den letzten Jahren hat sich bei Grundig Business Systems sehr viel bewegt. Dieser Veränderungsprozess fordert alle Mitarbeiter jeden Tag aufs Neue,“ erklärt Roland Hollstein, Geschäftsführer bei GBS. „Der Auditierungsprozess war für uns eine Chance, unsere Unternehmensabläufe zu durchleuchten und aktiv neu zu gestalten.“

Hauptaugenmerk legte die Projektgruppe auf das Thema interne Kommunikation. Der Anspruch war, alle Mitarbeiter möglichst umfassend und transparent über Entwicklungen zu informieren. So gelang es, die Zusammenarbeit vor allem zwischen den Abteilungen zu verbessern und Reibungsverluste zu minimieren. Neue Meetings, zum Beispiel auf Teamleiter-Ebene, halfen bei der Umsetzung während Protokolle nun die Zuständigkeiten für den weiteren Informationsfluss regeln. „Es war uns sehr wichtig, das Feedback der Mitarbeiter aufzunehmen und umzusetzen. Mit seiner starken Mitarbeiterbeteiligung hat das Audit „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ uns als Team enorm weitergebracht“, so Roland Hollstein.

 

 

© 2016 Audit Zukunftsfähige Unternehmenskultur