Nach der Krise ist vor der Krise: Resiliente Organisation ist wichtiger denn je


© Photo by Andrew Neel on Unsplash
von Lutz Stratmann, Geschäftsführer der Demografieagentur für die Wirtschaft

„Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ ist nicht nur ein ideales Instrument zur Krisenreflexion, denn die Befragung der Mitarbeiter zeigt den Ist-Stand der Unternehmenskultur umfassend und deutlich auf. Unternehmens- und Verwaltungschefs werden außerdem professionell in dem schwierigen Prozess begleitet, gemeinsam mit ihren Mitarbeitern wertvolle Schlüsse aus der Corona-Krisenzeit zu ziehen und sich strukturiert und vor allem nachhaltig zukunftsfähig aufzustellen.

Die Corona-Krise stellt Unternehmen und Kommunalverwaltungen vor gewaltige Herausforderungen. Mehr denn je sind Führungskräfte darauf angewiesen, ihre Organisation und Mitarbeiter resilient aufzustellen und damit in die Lage zu versetzen,  die Zukunft und vergleichbare Krisen zu meistern.
Sicher ist: eine Rückkehr zu der uns bekannten Normalität wird es nach beziehungsweise mit Corona nicht mehr geben. Wir stehen vor Veränderungen und Aufgaben, die uns mental, gesundheitlich und wirtschaftlich enorm herausfordern werden.
Wie wirken sich die leider zu erwartenden schweren wirtschaftlichen Verwerfungen auf Kommunen und Unternehmen aus? Sicher ist: Die Unternehmensgewinne und Steuereinnahmen werden drastisch sinken. Gleichzeitig sind spätestens jetzt zusätzliche Investitionen unter anderem in die digitale Infrastruktur oder den Gesundheitssektor dringend notwendig.
Wie sieht es mit der Veränderungsbereitschaft und Arbeitsfähigkeit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus? Die Corona-Krise hat dramatisch deutlich gemacht, welche psychischen Belastungen entstehen können und welche gesundheitlichen Risikofaktoren besonders gefährlich sind. Die Bedeutung eines wirkungsvollen betrieblichen Gesundheitsmanagements hat uns das Virus sehr konkret vor Augen geführt.
Letztlich hängt es entscheidend davon ab, wie zukunftsfähig Unternehmen und Kommunalverwaltungen in den strategischen personalpolitischen Handlungsfeldern Führung, Chancengleichheit, Mitarbeitergesundheit und -motivation, Wissen und Kompetenz sowie in der Digitalisierung aufgestellt ist.
 

Krise als Anlass für Schritte in die Zukunft

Die Erfahrungen aus der Krise können dabei helfen, jetzt den Weg zur zukunftsfähigen Unternehmenskultur zu gehen. Wieviel organisatorischen Verbesserungsbedarf gibt es zum Beispiel in Bezug auf die Nutzung digitaler Medien wie Videokonferenzen im Homeoffice? Wie wird Wissen ausgetauscht? Wird jeder Mitarbeiter gehört? Wie werden Informationen weitergegeben? Werden Kompetenzen schnell erkannt und gebündelt? Arbeiten die Mitarbeiter in Stresssituationen motiviert und ideenreich zusammen? Wie lief und läuft das Krisenmanagement?
Es ist nicht einfach, sich darüber einen schnellen Überblick zu verschaffen und die gesammelten Erfahrungen in konkrete Verbesserungsmaßnahmen einmünden zu lassen. Den dafür notwendigen „Werkzeugkasten“ liefert die Organisationsentwicklungsmaßnahme „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA-Audit).
Sie erhalten Klarheit darüber, wie zukunftsorientiert Ihre Organisation in den Handlungsfeldern Führung, Chancengleichheit & Diversity, Gesundheit und Wissen & Kompetenz, Digitalisierung und Nachhaltigkeit aufgestellt ist, wo Verbesserungspotentiale liegen und welche Maßnahmen ergriffen werden können.
 

Professionelle Begleiter

Professionelle Prozessbegleiter unterstützen Sie bei der Durchführung des Prozesses, führen den Entwicklungsworkshop nach der Mitarbeiterbefragung durch und kümmern sich um den Fortschritt bei der Umsetzung der verbindlich vereinbarten Maßnahmen. Das INQA-Audit ist sozialpartnerschaftlich getragen und wird von der Demografieagentur für die Wirtschaft im Auftrag des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales durchgeführt. Die Konzeption der Maßnahme erfolgte unter Mitwirkung der Mitglieder des INQA-Steuerkreises. Er setzt sich aus Vertretern der Wirtschaft und der Gewerkschaften, des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales, der Arbeits- und Sozialministerkonferenz, der Bundesvereinigung der kommunalen Spitzenverbände und weiteren Institutionen zusammen.
 

Die richtigen Schlüsse ziehen

Ein leistungsfähiges Online-Tool verringert den Organisationsaufwand, steuert durch den Prozess und fasst die Arbeitsergebnisse anschaulich zusammen. Die Kosten reduzieren sich so auf ein Minimum – ein erwünschter Effekt eines digitalisierten Prozesses.
Der Erfolg gibt dem INQA-Audit Recht: Fast alle angemeldeten Unternehmen schließen es erfolgreich ab.

© 2019 INQA-Audit