focus mit Einstiegsurkunde des Audits „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ ausgezeichnet

Das INQA-Projektteam: Boris Kremer, Mike Hofmann, Silke Trabelsi und Markus Michels (v.l.n.r.)
Das INQA-Projektteam: Boris Kremer, Mike Hofmann, Silke Trabelsi und Markus Michels (v.l.n.r.)

Die focus Industrieautomation GmbH hat die erste Phase des Audits „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ der Initiative Neue Qualität der Arbeit (INQA) erfolgreich absolviert und erhielt dafür die Einstiegsurkunde des gleichnamigen Programms.

Mit Hilfe des Audits „Zukunftsfähige Unternehmenskultur“ können sich Unternehmen Klarheit darüber verschaffen, wie zukunftsorientiert ihre Organisations- und Personalpolitik ist und wo Potenziale liegen.

Am Anfang des Prozesses stand eine Mitarbeiterbefragung. Im Anschluss an die Befragung gründete sich eine Projektgruppe, die möglichst repräsentativ nach Geschlecht, Alter, beruflicher Funktion und Zugehörigkeit zusammengestellt wurde und alle Bereiche des Unternehmens abbildet.

„Um möglichst viel aus dem Audit herauszuziehen, haben wir im Analyse-Maßnahmen-Workshop für jede der vier Säulen Personalführung, Chancengleichheit & Diversity sowie Gesundheit und Wissen Maßnahmen erarbeitet, um uns im Sinne unserer Mitarbeiter weiterzuentwickeln“, beschreibt Geschäftsführer Markus Michels den Prozess.

Insgesamt 17 Maßnahmen sind in der Umsetzung, darunter z. B. die Erstellung eines einheitlichen Arbeitszeitmodells, die Erarbeitung eines Homeofficekonzeptes oder die Schaffung von Wissensredundanzen.

„Für den Erfolg von focus sind unsere Mitarbeiter von zentraler Bedeutung. Dabei hat eine gute und sich positiv entwickelnde Unternehmenskultur einen sehr hohen Stellenwert. Aus diesem Grund ist es uns wichtig herauszufinden, wie wir uns hier optimal aufstellen können.“, so Michels.

© 2019 INQA-Audit